©2011 I FÜRST VON GORKA I IMMPRESSUM I DATENSCHUTZERKLÄRUNG

NOBILITIERUNG

SEINE HOHEIT MICHAEL FÜRST VON GORKA PRINZ RURIKOVICH

SEINE DURCHLAUCHT ANDREAS WILHELM LANDGRAF VON GORKA

Wiederbelebung durch Nobilitierung und Namensführung des Fürstenhauses von Gorka im Jahre 2011

Offizieller Hauschef seit dem Jahr 2011 ist Seine Hoheit Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich.

Im Jahre 2011 wurde dem deutschen Michael Gorka (* 1969) der Titel und Name Fürst von Gorka Prinz Rurikovich durch die Nachkommen der Rurikiden, dem russischen Fürstengeschlecht der Titel und Name nach historischem Adelsrecht durch Nobilitierung zugesprochen. Erstmals wurde die Familie Gorka in den Chroniken Polens im Jahre 922 erwähnt. Die Familie ist Mitte des 16. Jahrhunderts im Mannesstamm ausgestorben, wurde aber im Jahre 2011 zur Traditionspflege wiederbelebt. Seit dem Jahre 2011 trägt daher Michael Gorka den Namen Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich als natürliche Personen in Ländern der Europäischen Union und anderen Staaten, so wie in den Ländern der Monarchie anerkannt und somit befugt diese Namen und Titel als Namensbestandteile (kein Künstlername) zu führen.

Nach 1990 entstanden wieder Adelsverbände und Bruderschaften der Wappenfamilien, welche vereinzelt ihre einstigen Titel (Deutsch)Szlachta (Polnisch) wieder zu verwenden suchen - allerdings nicht in amtlichen Papieren. Heute leben noch 16 der einstigen polnische Fürstengeschlechter. Darunter die Nachkommen der Rurik

  • Aktuell: Seine Hoheit Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich ist seit 2011 berechtigter Namens- und Titelträger.

  • Aktuell: Seine Durchlaucht Andreas Wilhelm Landgraf von Gorka ist seit 2011 berechtigter Namens- und Titelträger.

  • Aktuell: Ihre Hoheit Pia Prinzessin von Gorka ist seit 2011 berechtigte Namens- und Titelträgerin.

  • Aktuell: Ihre Hoheit Jana Prinzessin von Gorka ist seit 2011 berechtigte Namens- und Titelträgerin.

  • Aktuell: Seine Königliche & Kaiserliche Hoheit Prinz Hugo Norberto Cabrera Rurikovich.

Das christliche Fürstenhaus von Gorka unterhält seit vielen Jahren bereits ein sehr freundschaftliches Verhältnis zum Hauschef Alfred Boecker Comte de Montfort (Alfred Boecker Graf von Montfort). Beide Häuser haben gemeinsame Interessen und Ziele. Über Jahre müssen sich die beiden Adelshäuser vor Verleumdungen, Mobbing und Stalking Attacken gerichtlich zur Wehr setzen. Immer wieder wurde  durch die bereits verurteilten Mobber/in versucht eine Rubrumsänderung bei den Gerichten einleiten zu lassen. Diese wurde nicht stattgegeben, weil der Name Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich durch Prüfung der Gerichte anerkannt und bestätigt wurde. Unter dem nachfolgenden Link können Sie sich ein Bild über die Angriffe und Verurteilungen der Mobber/in machen. 

Quelle: Mobbing

Wir bedanken uns für den/die anonymen Autor/en der Internetpräsenz "Turboquerulantin".

Seine Durchlaucht Andreas Wilhelm Landgraf von Gorka

 

Geborgen 1967 in Bückeburg, Schaumburg Lippe.

Seine Königliche & Kaiserliche Hoheit Prinz Hugo Norberto Cabrera Rurikovich

Geborgen 1977 in Argentinien

Russischer Adel: Nach 1991 wurden die Adelsverbände und Organisationen der adligen Traditionspflege wieder erlaubt, aber als soziale Schicht existiert der russische Adel nicht mehr. Das bedeutet, dass der Russische im Gegensatz zu dem deutschen, Polnischen oder französischen Adel wieder existiert und wieder befugt ist, aber keine Standesvorrechte genießt.

Nach deutschem Recht: Zur Zeit der Monarchien war das Adelsrecht ein öffentliches Recht. Nach Abschaffung durch die Weimarer Verfassung im Jahre 1918/19 der Monarchie existiert der Adel nur auf privatrechtlicher Basis. Im Rahmen des Vereinsrechts, des Vereinsmäßigen Selbstbestimmungsrechts.

Das christliche Adelshaus der Fürsten von Gorka Prinz Rurikovich wird von Seiner Hoheit Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich zur "Traditionspflege" geführt und bewahrt. Nobilitierungen gehören zur Traditionspflege und sind demnach als historische Adelserhebung in Deutschland genauso anzuerkennen, so wie wenn die englische Königin Elisabeth II. einen Deutschen z.B. zum Ritter schlägt. Nach deutschem Recht werden keine ausländische Adelstitel/Prädikate anerkannt und haben nach deutschem Recht keine Bedeutung, dürfen aber als Namensbeatanteil geführt und übernommen werden.

Alle Namen - und Titel sind Erbtitel und können in der männlichen Erbfolge weiter gegeben werden.

Seine Hoheit Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich 

 

Geborgen 1969 in Bückeburg, Schaumburg Lippe.

Allianzwappen_der_Fürsten_von_Gorka_und_